Unser Experte prüft Ihr Internetangebot und berät Sie zum Thema Jugendschutz im Internet.

  • zuverlässig

  • kompetent

  • geprüft durch Diplom-Wirtschaftsjurist (FH)

  • schnell & bequem online

  • preiswert

Klienten / Zielgruppe

Wer muss einen Jugendschutzbeauftragten bestellen?

Schule & Bildung

Beratung in Bildungsprojekten

(Online-)Games

Gameshops, Browserspiele, MMORPG

Online-Payment

Bezahlsysteme für erotische Inhalte, Altersverifikationssysteme

Erotik

Escort-Services, Kleinanzeigen-Märkte, Modelle, Erotik-Shops.

Film & Foto

Aktfotografie, Foto-Börsen

Glücksspiel

Online-Glückspiele gemäß Staatsvertrag

Sie finden Sich in der Liste nicht wieder? Sie sind unsicher, ob Sie verpflichtet sind, einen Jugendschutzbeauftragten zu bestellen?

Wir freuen uns über Ihren Anruf und klären gerne telefonisch, ob Ihr Online-Angebot einer Prüfung bedarf.

Pflicht / Gesetzliche Verpflichtung

Warum muss ich einen Jugendschutzbeauftragten bestellen?

Gemäß §7 Abs. I JMStV ist ein Jugendschutzbeauftragter ist immer dann zu bestellen, wenn ein Internet-Angebot entwicklungsbeeinträchtigende oder jugendgefährdende Inhalte geschäftsmässig bereithält oder Sie eine Suchmaschine betreiben.

Aufgaben & Funktion

Was sind die Aufgaben eines Jugendschutzbeauftragten?

Zu den Aufgaben des Jugendschutzbeauftragten gehört die Prüfung des Online-Angebotes sowie die Beratung des Unternehmens / des Betreibers zu rechtlichen Aspekten. Der Jugendschutzbeauftragte ist die direkte Ansprechperson für die Benutzer/Besucher der Webseiten und die erste Anlaufstelle für Fragen, Sorgen, Nöte und Anträge.

Gegenüber der Betreiber besitzt er Informations-, Beteiligungs- und Vorschlagsrechte bezüglich des Online-Angebotes. Zudem ist er vom Betreiber über die Gestaltung, Veränderung und Herstellung des jeweiligen Angebot unter dem Aspekt der Wahrung des Jugendschutzes vollständig und unverzüglich zu unterrichten.

Qualifikation

Was macht einen guten Jugendschutzbeauftragten aus?

Der Gesetzestext bestimmt, dass der Jugendschutzbeauftragte die zur Erfüllung seiner Aufgaben erforderliche Fachkunde besitzen muss und diese zweifelsfrei im Streitfall nachweisen können muss.

Daraus geht hervor, dass es sich um eine Person handeln muss, die über fundierte Kenntnisse im Bereich des Jugendschutzes verfügt. Zudem sollte sicher im Umgang mit staatlichen und privatwirtschaftlichen Jugendschutzeinrichtungen sein und das technische KnowHow für die Implementierung geeigneter Jugendschutzsystem besitzen.

Eine besondere Berufsausbildung ist nicht zwingend vorgesehen, nichtsdestotrotz setzten wir ausschließlich studierte Juristen ein.

Wer ist als Jugendschutzbeauftragte ungeeignet?

Es ist unzulässig, Personen als Jugendschutzbeauftragten zu bestellen, die die dafür nötigen Qualifikationen nicht besitzen. Sollte sich herausstellen, dass dies der Fall ist, liegt eine sogenannte „Scheinbestellung“ vor. In diesem Fall werden Sie so behaldelt, als ob Sie keinen Jugendschutzbeauftragten bestellt hätten.

Unsere Jugendschutzbeauftragten sind studierte Wirtschaftsjuristen mit vielen Jahren Erfahrung in der persönlichen Beratung und Prüfung von Online-Angeboten.

Unsere Jugendschutzbeauftragten sind studierte Wirtschaftsjuristen mit vielen Jahren Erfahrung in der persönlichen Beratung und Prüfung von Online-Angeboten.

Verstoß

Was passiert, wenn ich keinen Jugendschutzbeauftragten bestelle?

Wird trotz Notwendigkeit kein Jugendschutzbeauftragter bestellt, droht nach § 24 Jugendmedienschutz-Staatsvertrag eine Geldbuße von bis zu 500.000,00 Euro.

Verstöße gegen die Stellung eines qualifizierten Jugendschutzbeauftragten werden direkt dem Inhaber des Unternehmens als Organisationsverschulden zur Last gelegt. In Einzelfällen und je nach Unternehmensorganisationsform der Betreibergesellschaft können auch Geschäftsführer nach §14 StGB belangt werden.